Yamaha Clavinova CLP, CVP oder Stagepiano oder YDP Arius ?

Oft ist es schwer, sich als Klavier-Neuling auf dem Markt der diversen E-Pianos zurecht zu finden. Man möchte alles richtig machen, denn das Hobby Klavierspielen soll ja schön und erfolgreich verlaufen. Man überlegt, ob das Piano klein sein soll, um es in der Wohnung gut unterzubringen. Oder vielleicht will man es sogar mitnehmen in den Urlaub. Vielleicht soll es puristisch sein – oder vielleicht ein Display haben mit Schlagzeug ? Als Klavierlehrer sage ich dazu stets: lieber sollte das E-Piano ganz bodenständig eine sehr gute Tastatur besitzen. Lieber sollte es ein festes Untergestell haben, das genormt ist wie ein echtes Klavier. Besser, das Instrument zuhause hat einen wunderbaren Klang, der zu Herzen geht statt ein Display wie ein Computer. Denn wichtig ist zu bedenken, dass es ja darum geht, später ein jedes echte Klavier richtig spielen zu können wie man es findet in einer Schule oder einem Restaurant, in das man zu einer Feier eingeladen ist und man gebeten wird, ein kleines Stück eventuell zu spielen. Auch ist nicht auszuschließen, dass es irgendwann eventuell sogar ein echtes Klavier zuhause geben wird, das die Familie erfreut.

Der Klavierschüler sollte daher von Beginn an an einem gleichwertigen Klavierersatz spielen. Die besten Erfahrungen habe ich in alle den Jahren des Klavierspielens und Klavierunterricht mit dem Yamaha Clavinova gemacht. Es besitzt 88 Tasten, die gewichtet und anschlagsdynamisch sind und einen genormten Unterbau besitzt, der dem echten Klavier in nichts nachsteht. Das ist wichtig, um eine kraftvolle Handhaltung und eine Routine zu erlernen, die ein Leben lang immer ähnlich angewendet werden kann. Hier sollte es keine Umstellungen geben müssen. Daher zählt jeder Tag, an dem man an einem guten elektrischen Klavier spielt. Leider gibt es auch viele Nachbauten aus Fernost, Keyboards mit viel zu wenigen und leichten Tasten oder Stagepianos, die man auf einen Metallständer stellen muss. Hier fehlen meist sogar die fest montierten Pedale. Auch findet man immer wieder gewichtete Pianos, die aber nur halb gewichtet sind. Das taugt natürlich auch nichts. Daher sollte man einen Bogen machen um YDP Arius oder anderen “Einsteiger-Geräten”. Es sollte keinen Unterschied geben,- egal ob man Einsteiger oder Fortgeschrittener ist. Eine gute und gewichtete Tastatur wie an einem echten Klavier ist bodenständig wichtig. Hier sind die Yamaha Clavinovas in der Modellversion CLP und CVP wunderbar geeignet. Sie sind viel günstiger als ein echtes teures Klavier. Man braucht keine Klavierspedition, um es zu transportieren und hat als Familie niemals Wartungskosten, was natürlich sehr gut ist. Auch kann man sie einmal abends oder in der Mittagspause lautlos spielen mit Kopfhörer und stufenlos regeln wie eine Stereoanlage.

Meine Erfahrung über die Jahre hat gezeigt, dass Menschen mit einem Clavinova mehr üben. Ich habe viele Schüler, die wegen der Hemmschwelle, andere zu stören oder Zuhörer zu haben weniger üben als die Schüler, die ein Yamaha Clavinova besitzen. Ich rate jedoch dringend, genau zu achten darauf, was man kauft. Ich persönlich rate da zu CLP und CVP Clavinovas von Yamaha. Damit hat der Klavierschüler eine schöne Grundlage, das Hobby Klavierspielen bodenständig und nachhaltig zu erlernen. Bei Fragen können Sie mich gerne anrufen, tagsüber und abends - auch gerne am Wochenende Samstags oder Sonntags oder Feiertags. Klavierlehrer sind immer im Einsatz, und ich helfe gerne weiter mit dem ein oder anderen Tipp. Sie erreichen mich telefonisch unter Festnetz 07545 – 555 93 47 oder mobil unter Telefon 0172 – 72 41 627. Gerne können Sie mir auch eine Email schreiben an info@romantischerpianist.de - meine Homepage als Pianist und Klavierlehrer finden Sie unter www.romantischerpianist.de – meine gebrauchten und geprüften Yamaha Clavinova CLP und CVP finden Sie unter www.pianomodelle.de oder auch unter http://www.ebay.de/usr/notenklang – in jedem Falle wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie, dass das Hobby Klavierspielen immer ein schöner Begleiter in Ihrem Leben sein wird, der Ihnen Freude und Entspannung bringen wird.

Warum sollte man ein Yamaha Clavinova CLP CVP wählen zum Klavierspielen ?

Es gibt vielfältige Gründe, ein Yamaha Clavinova CLP oder CVP zu wählen, wenn man mit dem Klavierspielen beginnen möchte. Als Klavierlehrer werde ich diese Frage oft gefragt, und ich kann sagen, dass sich im Laufe der vielen Jahre herausgestellt hat, dass jeder Schüler ob jung oder alt wunderbar Klavierspielen kann, wenn er auf einem Clavinova zuhause geübt hat. Das liegt einfach an der Erfahrung, die die Firma Yamaha beim Bau echter Klaviere und Flügel seit Jahrzehnten besitzt. Eine Klavierbaufirma wie Yamaha weiß einfach, wie man Tastaturen für Klaviere baut. Genau eine solche Klaviertastatur wird für das elektrische E-Piano, also das Clavinova verwendet.

Der Klavierschüler sitzt also an einer echten gewichteten und anschlagsdynamischen Klaviertatstatur, die auch ein hammerartiges Gewicht besitzt. So muss sich der Klavierschüler anstrengen, mit dem Finger die Taste herunter zu drücken. Dieser Kraftaufwand entspricht dem Kraftaufwand an einem echten Klavier. Man gewöhnt sich daran. Hinzu kommt eine genormte Tastengröße und eine genormte Breite und Höhe des Instrumentes. Auch hier wird der Maßstab eines echten Klavieres angelegt mit fest montierten wackelfreien Pedalen. Nun benötigt man noch einen exzellenten Klang, den Yamaha herstellt, indem echte Flügel aufgezeichnet werden. Der Klang wird dann durch Lautsprecher abgegeben. Spielt man jetzt eine Taste, so bewegt sich eine echte Mechanik, die den Finger trainiert und ein Klang erschallt, der dem echten Flügel und Klavier entspricht.

Die Vorteile liegen nun auf der Hand. Bei gleicher Übequalität muss der Klavierschüler nun viel weniger Geld ausgeben als für ein echtes teures Klavier. Zudem entfallen die Wartungskosten vollkommen, denn ein Clavinova CLP und CVP muss nie gestimmt werden. Es ist leicht transportabel und bedarf keiner Spedition mit 6 Männer wie bei einem echten Klavier. Ein Clavinova kann man wunderbar zu zweit tragen und den Unterbau komplet zerlegen mit wenigen Handgriffen. Oft beobachte ich auch, dass meine Schüler mit einem Clavinova mehr üben als diejenigen, die ein echtes Klavier besitzen. Das liegt daran, dass man es in der Lautstärke stufenlos regeln kann und sogar abends lautlos mit Kopfhörern betreiben kann. So werden die Nachbarn nicht gestört oder Familienmitglieder, wenn man einmal abends in Ruhe Klavierspielen möchte. Insgesamt ergeben sich also Vorteile, wenn man statt eines echten Klavieres ein elektrisches Clavinova CLP oder CVP von Yamaha wählt.

Bei Fragen freue ich mich, wenn ich Ihnen ein wenig weiterhelfen kann. Ein persönliches Gespräch und ein Tipp ist immer gut. Gerne können Sie sich bei mir melden per Telefon unter Festnetz 07545 – 555 93 47 oder mobil unter Telefon 0172 – 72 41 627. Gerne können Sie mich tagsüber, abends oder auch am Wochenende anrufen. Auch Sonntags oder feiertags bin ich erreichbar, denn Klavierlehrer sind immer im Einsatz. Falls ich gerade Klavierunterricht geben, sprechen Sie mir gerne auf den Anrufbeantworter. Ich melde mich dann nach der Klavierstunde bei Ihnen zurück. Falls Sie mir lieber eine Email senden möchten, können Sie dies tun an info@romantischerpianist.de – meine Homepage als Pianist und Klavierlehrer finden Sie unter www.romantischerpianist.de – meine gebrauchten und geprüften Yamaha Clavinova finden Sie unter www.pianomodelle.de oder auch unter http://www.ebay.de/usr/notenklang – ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie viel Vorfreude auf das Klavierspielen, dass Ihnen sicher viel Freude bereiten wird und Ihnen auf dem Lebensweg viele schöne Stunden schenken werden kann.

 

Wie übe ich an einem Yamaha Clavinova CLP und CVP richtig ?

Als Klavierlehrer werde ich oft gefragt, ob das Üben an einem Yamaha Clavinova dem Üben an einem echten Klavier entspricht. Das kann mit Ja beantwortet werden – es spielt sich wie ein echtes Klavier, das das Clavinova 88 gewichtete und anschlagsdynamische Tasten besitzt. Sie sind angeordnet in Größe und Abstand wie ein echtes Klavier. Das ist wichtig, denn auf diese Art sitzt der Klavierschüler quasi 1:1 wie an einem echten Klavier, obwohl das Clavinova elektrisch ist. Die Tasten sind mit ca 50 Gramm gewichtet,- das heisst der Schüler wendet die Kraft auf, eine Taste herunter zu drücken. Diese Kraft entspricht dem Kraftaufwand an einem echten Klavier, eine Taste zu bewegen. Der Abstand der Füße zu den fest montierten genormten Pedalen kommt hinzu.

Als Klavierspieler gewöhnt man sich quasi an Sitzposition und Spielgefühl. Kommt man später einmal mit einem echten Klavier in Berührung, beispielsweise in einem Restaurant , zu einer Geburtstagsfeier, in der Schule oder im Gemeindehaus fühlt man sich gleich “zuhause”, denn das Clavinova zu hause war immer angeordnet wie ein echtes Klavier. Das Üben hat sich gelohnt - man kann jedes echte Klavier spielen. Schlimm ist es natürlich, wenn man all die Jahre übt und kann dann ein echtes Klavier überhaupt nicht spielen. Beispielsweise wenn man ein Keyboard spielt mit viel zu kleinen Tasten und einem Pedal, das an einem Kabel irgendwo auf dem Boden positioniert ist. Hier stimmt nicht einmal die Höhe des Metallgestells – der Schüler gewöhnt sich an eine falsche Sitzposition, an ein falsches Druckempfinden der Tasten etc.

 

 

Wichtig ist auch, dass man keine Nachbauten erwirbt - es gibt so viele NoName-Firmen aus Asien, die versuchen, elektrische Pianos zu bauen und die Clavinovas von Yamaha optisch imitieren. Diese klingen meist fürchterlich, und die Tastatur ist nicht klavierähnlich. Auch Keyboards oder Stagepiano mit viel zu weichem Anschlag sind nicht geeignet. Sie sind für die Bühne gedacht und sollen leicht sein zum Mitnehmen. Also wird am Tastaturgewicht, an den Hämmern gespart. Aber genau diese sind es ja, an die man sich gewöhnen sollte. Auch Yamaha baut diese Bühnen Stagepianos, Keyboards oder ungeeigneten YDP Arius Modelle. Hier lieber Finger weg, denn nicht umsonst gibt es die andere Kategorie aus dem Hause Yamaha: die CLP und CVP-Modelle. Es ist also gar nicht so schwer. Man achtet einfach nur darauf, dass es ein Clavinova ist und auch das Wort Clavinova drauf steht – und die Typenbezeichnung CLP oder CVP. CLP Modelle sind reine Klaviere mit einer Handvoll weiterer Klänge. CVP-Modelle besitzen zusätzlich Schlagzeug, aber auch die gute gewichtete Yamaha Tastatur. Yamaha baut echte Klaviere und Flügel. Sogar Elton John spielt einen Yamaha Flügel. Bei einer Klavierbaufirma ist man goldrichtig. Hier weiß man, dass man in guten Händen ist, denn wer Klaviere und Flügel baut kennt sich aus.

Falls Sie noch Fragen haben können Sie mich jederzeit gerne anrufen oder mir eine Email schreiben. Ich bin Klavierlehrer und helfe Ihnen gerne mit einem Tipp oder einer Erklärung weiter. Ein persönliches Gespräch hilft oft weiter. Sie erreichen mich stets auch abends und  Feiertags unter Telefon 07545 – 555 93 47 oder mobil unter Telefon 0172 – 72 41 627. Falls ich gerade Klavierunterricht gebe, können Sie mir jederzeit eine Nachricht auf dem Band hinterlassen. Ich melde mich dann nach der Klavierstunde bei Ihnen zurück. Wenn Sie mir lieber eine Email schreiben möchten, können Sie dies tun unter info@romantischerpianist.de Meine Homepage als Pianist und Klavierlehrer finden Sie unter www.romantischerpianist.de Meine gebrauchten und geprüften Yamaha Clavinovas CLP und CVP finden Sie unter www.pianomodelle.de oder auch unter http://www.ebay.de/usr/notenklang – schon heute wünsche ich Ihnen, dass Sie ein Leben lang viel Freude haben werden beim Klavierspielen, einem Hobby, das täglich viel Freude bereitet und ein schöner Ausgleich für das Leben ist.

Das Yamaha CLP und CVP als idealer Klavier-Ersatz für Groß ud Klein

Ich werde oft in meiner Klavierschule gefragt, wie man am besten Klavierspielen erlernen kann. Wichtig ist täglicher Einsatz und wenn es nur ganz wenig ist, aber auch ein eigenes Instrument zuhause. Oft höre ich Klavierlehrer, dass sich die Schüler zu Verwandten begeben, um einmal wieder üben zu können. Oder sie müssen in das Gemeindehaus oder die Schule gehen, weil dort ein echtes Klavier steht und sie selbst zuhause kein Klavier besitzen. Ich finde das immer schade, denn wichtig ist, täglich zuhause ein wenig üben zu können. Das Klavierspielen sollte ein Teil des täglichen schönen Lebens werden. Das klappt natürlich nur, wenn man zuhause immer ein Instrument verfügbar hat.

Oft ist es aber einfach zu teuer, ein neues Klavier zu kaufen. Das mehrfache Stimmen im Jahr und die Wartungskosten schrecken neben dem hohen Anschaffungspreis ab. Dann ist ein Klavier noch enorm schwer, bedarf einer Klavierspedition mit vier Männern, um es einmal zu transportieren und die Nachbarn wollen es nicht immer hören, wenn man übt. Das alles erschwert, die Umsetzung, Klavier spielen zu wollen. Ich rate dann als Klavierlehrer immer zu Yamaha Clavinovas. Diese E-Pianos sind eine wirkliche gute Alternative, die alle Probleme quasi auf einmal lösen. Eine Familie muss heute kein echtes Klavier mehr kaufen. Yamaha, die berühmte Klavierbaufirma hat seit Jahrzehnten Erfahrung, echte Klaviere zu bauen. Hier ist man in guten Händen, gerade weil Yamaha auch elektrische Klaviere baut. Da stimmt die Qualität. Das kann man sich als Laie schon denken.

Das elektrische Klavier von Yamaha nennt man Clavinova. Es ist dem echten Klavier in Tastatur und Anschlagsgefühl quasi 1:1 nachempfunden. Man sitzt in der genormten richtigen Höhe, spielt auf 88 gewichteten und anschlagsdynamischen Tasten und hat fest montierte Pedale. Der Klang ist so schön, dass man auf den Kauf eines echten Klavieres verzichten kann, denn es muss nicht nur nie gestimmt werden, sondern lässt sich auch in der Lautstärke stufenlos regeln oder lautlos mit Kopfhörer spielen. So werden die Nachbarn nicht gestört. Ein Clavinova ist natürlich nur eine Version von einer Vielzahl elektronischer Instrumente und Pianos auf dem Markt. Hier muss man ein wenig aufpassen. Es gibt viel zu kleine tragbare Pianos genannt Stagepianos, zu leichte Keyboards mit zu wenigen Tasten und viele asiatische Nachbauten. Ein Clavinova aber ist ein extra genormtes und dem echten Klavier nachempfundenes Piano. Daher sollte man immer darauf achten ein “Yamaha Clavinova” mit der Typenbezeichnung “CLP” oder “CVP” zu wählen. Ein CLP und CVP Clavinova besitzt genau die Eigenschaften, die ein Klavierschüler braucht, um die Fähigkeit zu entwickeln, auch später jedes echte Klavier spielen zu können. So bleibt die Familienkasse geschont, und trotzdem kann es sofort losgehen mit dem schönen Klavierspielen.

Falls Sie Fragen haben, können Sie mich gerne kontaktieren. Ich kenne mich als Klavierlehrer und Pianist aus und kann Ihnen auch zu Clavinova CLP und CVP und anderen Marken den ein oder anderen Tipp und Ratschlag geben. Gerne können Sie mich immer auf Festnetz erreichen am Telefon 07545 – 555 93 47 oder mobil unter Telefon 0172 – 72 41 627. Falls ich gerade im Klavierunterricht bin, können Sie mir gerne auf das Band sprechen. Ich melde mich dann nach der Klavierstunde bei Ihnen zurück. Gerne können Sie auch am Wochenende, abends oder Feiertags anrufen – Klavierlehrer sind immer im Einsatz, und das macht auch große Freude. Gerne können Sie mir auch eine Email schreiben auf info@romantischerpianist.de - meine Homepage als Pianist und Klavierlehrer finden Sie unter www.romantischerpianist.de – meine gebrauchten und geprüften Yamaha Clavinovas finden Sie unter dem Link www.pianomodelle.de oder auch unter http://www.ebay.de/usr/notenklang Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie viel Vorfreude auf das Klavierspielen und freue mich über einen persönlichen Kontakt, falls Sie noch Fragen zum Klavierspielen haben, einem Hobby, das ein Leben lang immer bei Ihnen sein wird und Sie begleiten kann.

Das Yamaha Clavinova CLP und CVP zum Klavierlernen

Das Yamaha Clavinova gibt es in der Version CLP und CVP. Es ist das elektrische Klavier der Firma Yamaha, das diese Bezeichnung als Markenname trägt. Nicht verwechseln darf man dies mit Keyboards oder Stagepianos. Keyboards sind ganz kleine Tasteninstrumente mit kleinen wenigen Tasten und keinem oder wenig Gegengewicht unter den Tasten, wenn man sie herunter drückt. Bei einem Stagepiano sind die Tasten schon größer, jedoch ist es für den Transport ausgelegt und daher nicht dem echten Klavier 1:1 nachempfunden, denn es soll ja leicht sein für einen Bühneneinsatz ( stage ). Auch ein YDP Arius ist nicht zu empfehlen, da es einen zu leichten Tastaturanschlag besitzt.

Als Klavierlehrer und Pianist werde ich daher oft gefragt, was das richtige Instrument für Klavierlernende ist. Ganz klar ist es das Yamaha Clavinova in der Version CLP und CVP. Diese Pianos entsprechen dem echten Klavier in Haptik, Klang und Spielgefühl, aber auch in den Abständen und Größe der Tasten bis hin zu fest montierten Pedalen, die im richtigen Abstand zur Tastatur zu finden sind. Der Klavierschüler spielt quasi an einem echten Klavier, ohne dass die Familie mit den Kosten eines echten Klavieres konfrontiert ist.

Ein echtes Klavier ist, wenn es keine hohen Wartungskosten oder Reparaturkosten verursachen soll immer im Bereich von 5.000 Euro zu finden. Das ist viel Geld für eine Familie,- hinzu kommen regelmässige Wartungen und 2 x im Jahr das Stimmen des Pianos, bei dem der Klavierstimmen ins Haus kommen muss. Der Transport bedarf einer Klavierspedition, die mit 3 Männern anrücken muss und damit auch wieder nicht günstig ist. Wenn dann noch die Problematik hinzu kommt, dass sich Nachbarn über die Lautstärke des echten Klavieres beschweren oder im Rahmen der Familie das Lautstärkeproblem auftritt, denkt man schnell an ein Clavinova.

Das Clavinova von Yamaha kann man in der Lautstärke stufenlos regeln wie einen Fernseher, auch lautlos spielen mit Kopfhörern. Es passt sich also quasi an die Lebenswirklichkeit der Familie an. Es ist viel günstiger als ein echtes Klavier, gerade wenn es gebraucht erworben wird. Man kann es einfach zu zweit transportieren oder im Haus bewegen und lässt sich zudem komplett demontieren mit 8 Schrauben binnen 10 Minuten, um es im eigenen Auto zu transportieren oder mit zu Verwandten zu nehmen. Die Vorteile verbunden mit einer sehr guten Klaviertastatur, die gewichtete Hämmer besitzt und einem schönen Klavierklang, der sogar vom Flügel aufgezeichnet worden ist liegen natürlich klar auf der Hand. Die Familienkasse wird geschont, und dennoch besitzt man mit einem Yamaha Clavinova CLP und CVP ein pädagogisch wertvolles und sinnvolles Instrument.

Falls Sie noch Fragen haben zu Yamaha Clavinova können Sie sich gerne bei mir melden. Ich bin Klavierlehrer und helfe gerne weiter. Das ist ja meine tägliche schöne Aufgabe als Klavierlehrer und ein kleiner Tipp kann oft weiterhelfen. Sie erreichen mich stets unter Festnetz 07545 – 555 93 47 oder mobil unter Telefon 0172 – 72 41 627. Gerne können Sie sich auch abends, wochenends oder feiertags melden. Klavierlehrer sind immer im Einsatz an allen Tagen. Wenn Sie mir lieber eine Email schreiben möchten, können Sie dies tun unter info@romantischerpianist.de - meine Homepage als Klavierlehrer und Pianist finden Sie unter www.romantischerpianist.de – meine gebrauchten und geprüften Yamaha Clavinovas finden Sie unter www.pianomodelle.de sowie unter dem Link http://www.ebay.de/usr/notenklang

Schon heute wünsche ich Ihnen viel Vorfreude auf das Klavierspielen, einem wunderbaren Hobby, das Sie ein Leben lang schön begleiten kann !

 

Ein Yamaha Clavinova CLP und CVP zum Erlernen des Klavierspielens

Oft werde ich gefragt, welches das beste E-Piano ist. Als Pianist und Klavierlehrer bin ich prinzipiell für alles offen, was wirklich nach Klavier klingt und sich wie ein Klavier anfühlt. Leider gibt es eine Fülle von Pianos, Keyboards und elektrischen Instrumenten auf dem Markt aber nur die Wenigsten klingen und spielen sich auch wirklich wie ein echtes Klavier. Daher vertrete ich die Ansicht, dass nur die sogenannten Clavinovas von Yamaha wirklich gut sind. Die Clavinova-Serie “CLP” und “CVP” von Yamaha sind dabei die Modelle, die das echte Klavier quasi 1:1 erfolgreich imitieren. Hier übt man wie an einem echten Klavier.

Und tatsächlich geht es ja darum, dass das Piano zuhause quasi wie ein echtes Klavier spielt. Schlimm, wenn man ein Stagepiano besitzt, das in falscher Höhe auf einem Metallfuss sitzt und nur ein Pedal an einem Kabel besitzt. Übt man mit der falschen Höhe, so hat man die falsche Haltung. Auch die Fussstellung kann sich nicht an die fixe Position des Pedals gewöhnen, wenn das Pedal einfach frei auf dem Boden herumsteht, statt fest verschraubt und fixiert zu sein. Es gibt auch eine Vielzahl von Instrumenten, die eine falsche Tastaturgewichtung besitzen, bei denen also der Kraftaufwand, den die Finger benötigen, eine Taste herunter zu drücken nicht dem Kraftaufwand entspricht, den ein echtes Klavier hat. Das ist natürlich gar nicht gut. Übt der Klavierschüler an einer halb gewichteten Tastatur, gewöhnt er sich an einen falschen Kraftaufwand und kann vielleicht später das echte Klavier nur schwer spielen, weil sich die Tasten so schwer herunter drücken lassen. Eine halb gewichtete Tastatur haben zum Beispiel die YDP Arius-Modelle. Das ist nicht gut.

Yamaha Clavinovas in der Version CLP und CVP sind dabei die Modelle von der Klavierbaufirma Yamaha, die das echte Klavier versuchen zu imitieren und das wirklich gut hinbekommen. Dafür wird der Klang eines echten Klavieres aufgezeichnet, die Tastaturgewichtung genau imitiert, und das bei einer normierten Höhe und Breite und fest montierten Pedalen. So kann der Klavierschüler das echte Klavierspielen erlernen ohne die immensen Anschaffungskosten eines echten Klavieres. Auch haben Clavinovas keine Wartungskosten,- man muss sie nie stimmen. Das ist eine enorme Erleichterung für Familien. Natürlich auch, dass man die Lautstärke des Clavinovas stufenlos regeln kann.

Falls Sie Fragen zu Yamaha Clavinovas oder generell zum Klavierspielen an elektrischen Pianos haben, helfe ich Ihnen gerne mit einem Tipp weiter. Das ist ja meine schöne tägliche Aufgabe als Klavierlehrer, und ich freue mich auf den Kontakt. Wenn Sie mich telefonisch erreichen möchten, können Sie dies unter Festnetz Telefon 07545 – 555 93 47 tun oder mobil unter Telefon 0172 – 72 41 627. Gerne können Sie mich auch abends, wochenends oder sonntags / feiertags erreichen. Klavierlehrer sind immer im Einsatz. Falls Sie mir lieber eine Email schreiben möchten, können Sie mich erreichen unter info@romantischerpianist.de – meine Homepage als Pianist und Klavierlehrer finden Sie unter www.romantischerpianist.de – meine gebrauchten und geprüften Yamaha Clavinova finden Sie unter www.pianomodelle.de oder alternativ auch unter http://www.ebay.de/usr/notenklang – schon heute wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie viel Vorfreude auf das Klavierspielen,- einem Hobby, das Sie ein Leben lang schön begleiten werden wird.

 

Das Yamaha Clavinova CLP im Vergleich mit dem Clavinova CVP

Oft werde ich als Klavierlehrer und Pianist gefragt, welches der beiden Yamaha Clavinovas das Beste ist. Generell ist ja anzumerken, dass die Firma Yamaha die besten elektrischen Pianos auf dem Markt baut. Das liegt einfach meiner Meinung daran, dass diese seit 1970 produziert wurden und Yamaha auch echte Klaviere und Flügel baut, die in Stadthallen und Konzertsälen zu finden sind. Diesen Namen für gute echte Klaviere zu verteidigen ist natürlich die oberste Aufgabe. Daher sind auch die Yamaha Clavinovas sehr gut in Klang und Spielgefühl. Sie besitzen die gleiche gute gewichtete und anschlagsdynamische Tastatur wie ein echtes Klavier, eine normierte Bauhöhe, damit man richtig am Piano sitzt – und auch der Klang wurde vom echten Flügel aufgezeichnet, ist also sehr gut.

Das Yamaha Clavinova gibt es dabei in zwei Versionen. Das CLP-Modell und das CVP-Modell. Das CLP richtet sich an den Spieler, der ganz herkömmlich schön Klavierspielen möchte. Es besitzt den Klavierklang, eine Hand voll weiterer Klangfarben wie Orgel oder Streicher oder Cembalo,- oft auch einen eingebauten Metronom und eine Aufnahmefunktion. Das CVP-Modell hingegen besitzt zusätzlich noch Schlagzeug-Funktionen und Begleitautomatiken wie ein Keyboard. Dabei bietet es jedoch ebenfalls die Funktionen eines echten Klavieres ohne Abstriche, also die gute gewichtete und anschlagsdynamische Tastatur und einen sehr schönen Klang. Nicht kaufen sollte man das Yamaha YDP ARIUS oder Stagepiano P-Modell – diese Pianos haben nur eine halb gewichtete Tastatur - es wäre schade, wenn man auf einer falsch gewichteten Tastatur viele Übestunden falsch investiert.

 

 

Welche der beiden Versionen man nun für sich entdeckt, spielt also aus pädagogischer Sicht nicht unbedingt eine Rolle. Denn beide bieten die guten Grundlagen eines echten Klavieres. Natürlich gibt es Klavierschüler, die auch gerne moderne Songs spielen möchten und sich vorstellen können, diese auch einmal mit Schlagzeug und Begleitung zu hinterlegen. Keyboardfunktionen sind dafür gut geeignet, die das CVP-Modell bietet. Oft erlebt man es auch bei Kindern, dass diese quasi magisch angezogen werden durch die vielen leuchtenden Knöpfe und Tasten, die ein CVP-Modell bietet. Dieser Anreiz kann daher zum vermehrten Üben und Spielen führen. Natürlich gibt es auch die pädagogische Herangehensweise, einen Schüler nur mit der Fantasie der Musik bereichern zu wollen, ohne viel Technik. Erwachsene freuen sich oft sogar darüber, wenn ein Clavinova möglichst wenig Technik und Schnickschnack oder gar kein Display besitzt, um möglichst puristisch Klavierspielen zu können. Es bleibt also ganz eine Geschmackssache. Wichtig ist, dass beide Versionen einen gleich schönen Klavierklang bieten, eine gleich gute gewichtete Tastatur bieten und insgesamt einen tollen bereichernden Klavierklang.

Falls Sie Fragen haben zu Yamaha Clavinova dürfen Sie mich gerne kontaktieren. Als Klavierlehrer beantworte ich Ihre Fragen gerne, und das ist ja auch meine tägliche schöne Aufgabe als Klavierlehrer für meine Schüler groß und klein. Falls Sie mich anrufen möchten, können Sie dies gerne tun unter Festnetz 07545 – 555 93 47 oder mobil unter Telefon 0172 – 72 41 627. Gerne können Sie tags oder abends anrufen, gerne auch am Wochenende oder Feiertags – Klavierlehrer sind immer im Einsatz. Falls ich gerade Klavierunterricht gebe, sprechen Sie mir gerne auf das Band. Ich melde mich dann nach dem Klavierunterricht zurück bei Ihnen. Eine Email dürfen Sie gerne richten an info@romantischerpianist.de – meine Homepage als Pianist und Klavierlehrer finden Sie unter www.romantischerpianist.de – meine gebrauchten und geprüften Yamaha Clavinovas CLP und CVP finden Sie unter www.pianomodelle.de sowie unter dem Link http://www.ebay.de/usr/notenklang – schon heute wünsche ich Ihnen viel Freude beim Klavierspielen, einem Hobby, das Sie viele schöne Jahre begleiten kann. Ich freue mich auf einen persönlichen Kontakt, falls Sie noch Fragen haben. Oft hilft ein persönliches Gespräch einfach weiter.

Das Clavinova von Yamaha als Version CLP und CVP

Aus meiner Sicht als Klavierlehrer gibt es viele elektrische Pianos, jedoch nur wenige gute Digitalpianos. Der Grund liegt in der Fertigung, dem Klang und dem Spielgefühl, das gerae bei asiatischen Nachbauten einfach nicht ausreicht. Man muss sich vorstellen, dass Klavierspielen ein lebenslanger Begleiter werden kann, und das ist auch das Ziel. So muss muss man bedenken, dass das Ziel immer ist, später ein echtes Klavier spielen zu können. In jeder Schule, in jedem Gemeindesaal, in fast jedem größeren Hotel findet man immer ein echtes Klavier oder einen echten Flügel. Diesen möchten man später einmal spielen können, wenn der entsprechende Anlass gegeben ist.

 

Ein Yamaha Clavinova ist ein sehr gutes E-Piano, ein Digitalpiano, das den Ansprüchen eines Pianisten absolut genügt. Natürlich sollte es nicht das günstigste Modell der verschiedenen Preisgruppen sein, es darf ruhig älter sein, und dafür war es einmal teuer. So bekommt man einen wunderschönen Klang, hat vergleichsweise wenig Geld ausgegeben und kann wunderbar üben, um von Jahr zu Jahr immer besser klavierspielen zu können. Die Gwsichtung der Tasten entspricht dabei der eines echten Klavieres. Auch der Klang, der bei ehemals teuren Clavinovas aus starken Verstärkerboxen kommt rundet das Bild eines Clavinovas warm und zugleich brilliant ab. Die Boxen sitzen dabei in einem Gehäuse, das vollständig aus Holz gefertigt ist. So wie beispielsweise die Geige oder Gitarre auch aus Holz gebaut ist, wird auch das Yamaha Clavinova mit der Modellbezeichnung “CLP” und “CVP” immer aus Holz gebaut. Holz kann dabei schwingen, bildet den sogenannten Resonanzkörper, der das durch die Boxen Wiedergegebene klanglich unterstützt. Ein schöner Klang tut beim Üben einfach gut und macht große Freude.

 

Als Klavierlehrer kenne ich das Problem, dass dutzende elektrische Piano auf dem Markt sehr verwirrend sein können. Meine Erfahrung als Klavierlehrer ist dabei, dass Yamaha Clavinovas mit der Bezeichnung “CLP” und “CVP” immer hervorragend zum Üben geeignet waren und bis heute sind. Gerade die älteren ehemals teureren Modelle sind dabei günstig zu erwerben und halten, was sie schon immer versprochen haben. Sie hatten Musiker schon immer begeistert. Ganz bodenständig muss man auch anführen, dass die Firma Yamaha auch echte Klaviere und Flügel baut. Es kann aus diesem Grund nie verkehrt sein, ein elektrisches Piano von einer Klavierbaufirma zu erwerben. Das Know-How, die Baukunst und Erfahrung im Umgang mit Klangmaterialien ist immer spürbar.

 

Gerne helfe ich Ihnen ein wenig weiter, wenn Sie noch Fragen haben. Meine von mir geprüften Gebraucht-Clavinovas finden Sie auf der Internetseite www.pianomodelle.de oder auch unter http://www.ebay.de/usr/notenklang – Sie erreichen mich telefonisch tags oder abends auch gerne Feiertags oder Sonntags unter Festnetz 07545 – 927 994 oder auch mobil auf Tel: 0172 - 72 41 627. Gerne können wir miteinander telefonieren. Das ist immer gut – so kann man offene Fragen persönlich besprechen. Als Klavierlehrer helfe ich auch meinen Schülern bei der Suche, und es macht mir Freude, ein wenig zu unterstützen, wo ich kann. Falls ich gerade Unterricht gebe, sprechen Sie mir kurz auf mein Band – ich melde mich nach dem Unterricht bei Ihnen zurück. Via Email erreichen Sie mich über info@romantischerpianist – meine Homepage als Klavierlehrer und Pianist können Sie auf www.romantischerpianist.de besuchen. Ich freue mich auf unseren Kontakt.

Das Yamaha Clavinova CLP und CVP im Vergleich zu anderen Pianos

Als Pianist und Klavierlehrer werde ich oft gefragt, welches das richtige E-Piano für einen Schüler ist. Fest steht, dass ein echtes Klavier meist zu teuer ist und enorme Folgekosten nach sich zieht, die eine Familienkasse belasten können. Auch kann man meist nicht einschätzen, ob das echte Klavier von guter Qualität ist, die wiederum Reparaturen nach sich ziehen könnten. Bedenkt man dann noch hohe Speditionskosten und den Nachteil, nie wirklich laut und ungezwungen üben zu können in Rücksichtnahme auf Nachbarn ist das Yamaha Clavinova die einzig richtige Wahl.

Ein Yamaha Clavinova ist das elektrische Klavier der Firma Yamaha. Ein elektrisches Klavier wird auch E-Piano genannt wie auch Digitalpiano. Es besitzt 88 Tasten, eine gewichtete und anschlagsdynamische Tastatur. Auch Höhe und Breite sind genormt. So sitzt der Klavierschüler am Piano wie an einem echten Klavier. Klang und Spielverhalten der 88 Tasten entsprechen dem echten Klavier nahezu 1:1. Somit ist das Üben wunderbar möglich. Natürlich muss Klang und Spielgefühl möglichst gut sein. Dabei kann ich immer die E-Pianos von der Firma Yamaha empfehlen. Dies ist meine Erfahrung als Klavierlehrer über die vielen Jahre. Yamaha baut echt Klaviere und Flügel. Somit verlässt man sich auf eine Klavierbaufirma, die echte Klaviere und Flügel baut. Das ist immer gut.

Aufpassen sollte man, dass man keiner Verwechselung unterliegt. Es gibt von Yamaha auch Keyboards für Bühneneinsätze oder ach Stagepianos mit weniger Tastaturgewichtung als ein echtes Klavier. Aber genau diese Gewichtung sollte quasi 1:1 dem echten Klavier entsprechen. Stagepianos wie die Yamaha “P”-Modelle oder Arius “YDP”-Modelle haben diese nicht. Man erkennt sie schon am Neupreis. Yamaha “Clavinova” Modelle in der Version CLP und CVP sind viel besser und wirklich das Instrument, das man besitzen sollte. Achten Sie auf die Bezeichnung Clavinova mit der Kennung “CLP” und “CVP”. CLP-Modelle sind klassische Versionen. CVP-Modelle können klassisch spielen, bieten darüber hinaus jedoch noch Schlagzeug und Begleitautomatiken.

Gerne können Sie mich immer kontaktieren. Als Klavierlehrer freue ich mich immer, ein wenig weiterhelfen zu können. Die ist ja meine tägliche schöne Aufgabe. Gerne können Sie mich anrufen, auch abends, am Wochenende, Sonntags oder Feiertags. Klavierlehrer sind immer im Einsatz. Sie erreichen mich unter Festnetz Telefon 07545 – 555 93 47 oder mobil unter Telefon 0172 – 72 41 627. Falls ich gerade Klavierunterricht erteile, können Sie mir jederzeit auf das Band sprechen. Ich melde mich dann nach der Klavierstunde bei Ihnen zurück. Gerne können Sie mir auch eine Email schreiben. Diese lautet info@romantischerpianist.de - meine Homepage als Pianist und Klavierlehrer finden Sie unter www.romantischerpianist.de - meine gebrauchten und geprüften Yamaha Clavinova Modelle CVP und CVP finden Sie im Internet unter www.pianomodelle.de oder auch unter dem Link http://www.ebay.de/usr/notenklang

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie viel Vorfreude auf das Klavierspielen, einem Hobby, das Sie ein Leben lang schön begleiten kann !

Yamaha Clavinova CLP und Yamaha Clavinova CVP im Vergleich

Als Klavierlehrer und Pianist kenne ich die Problematik, wenn man Klavierspielen lernen möchte: es gibt scheinbar unendlich viele Modelle an E-Pianos auf dem Markt. Welches soll man nun wählen ? Natürlich möchte man das Beste für sich oder die Familie. Das Beste ist dabei, wenn man ein elektrisches Piano erwirbt, das dem echten Klavier möglichst nahe kommt. Das ist das Ziel: man möchte später einmal, jedes echte Klavier oder Flügel spielen können. Für dieses Ziel investiert man die Übezeit, und das E-Piano sollte dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen. Echte Klaviere sind sehr teuer, haben hohe Wartungskosten und damit hohe Fixkosten durch mehrfaches Stimmen pro Jahr und weitere Reparaturen. Zudem ist es schwer zu transportieren,- man benötigt immer eine Klavierspedition, die wiederum Kosten für die Familienkasse verursacht. Auch kann man es nicht in der Lautstärke verändern, einmal leise üben, ohne den Nachbarn zu stören.

Ein E-Piano jedoch lässt sich stufenlos in seiner Laustärke regeln, sogar lautlos mit Kopfhörer spielen und hat keinerlei Wartungskosten. Es ist damit ideal, auch weil man es auseinanderbauen kann und in jedem Auto einfach transportieren kann. Als Klavierlehrer rate ich immer dazu, ein E-Piano von Yamaha zu kaufen. Dies ist meine persönliche Meinung nach Jahrzehnten des Klavierspiels. Der Grund liegt darin, weil die Firma Yamaha echte Klaviere und Flügel baut, die weltweit angesehen sind. Ein E-Piano der Firma Yamaha ist also letztlich die Gewissheit, auch ein klavierähnliches Instrument zuhause zu besitzen. Hier kennt man sich aus mit dem Bau von Tastaturen und auch mit dem Klang eines echten Klavieres. Die E-Pianos der Firma Yamaha werden “Clavinova” gennannt. Ein Clavinova gibt es in der Version “CLP” und “CVP”. Achten Sie also darauf, ein Yamaha Clavinova CLP oder CVP zu erwerben. Es klingt wunderbar, spielt sich wie ein echtes Klavier und bietet eine wunderbare Grundlage, das Klavierspiel bodenständig und gut zu erlernen.

Ein CLP Clavinova besitzt alle Merkmale eines echten Klavieres. Es bietet einen authentischen Klavierklang, eine Hand voll weiterer Klangfarben wie Orgel oder Spinett  – aber auch meist eine digitale Aufnahmefunktion auf Chip sowie einen eingebauten Metronom. Man kann es an Kopfhörer anschließen, um lautlos zu üben oder aber an den Computer, um Noten zu drucken. Die Bedienung ist dabei so leicht und selbsterklärend, dass es jedermann leicht bedienen kann. Ein CVP-Clavinova bietet darüber hinaus noch mehr Klangfarben und Schlagzeug. Diese Variante ist also neben dem klassischen Klavierspielen zum Experimentieren mit Musik gut geeignet. Beide Modelle lassen sich jedoch perfekt für das Erlernen des Klavierspiels einsetzen. Sie bieten eine gewichtete und anschlagsdynamische Tastatur und einen pädagogisch sinnvollen Klavierklang. Meine Schüler haben über die Jahrzehnte mit Clavinovas beste Erfahrung gemacht. Dies kann ich bestätigen als Klavierlehrer. Achten Sie jedoch auf die Bezeichnung “Yamaha Clavinova” in Verbindung mit der Typenbezeichnung “CLP” oder “CVP”. Es gibt nämlich auch sogenannte P-Modelle, YDP ARIUS-Modelle und Keyboards für viele andere Zwecke wie einen Bühneneinsatz, einen Bandeinsatz mit weniger gewichteten Tasten. Das ist natürlich ungeeignet zum Klavierlernen. Der Schüler sollte an einem echten Klavierersatz täglich üben. Dies ist nur bei einem “Clavinova CLP” oder “Clavinova CVP” der Fall. Natürlich muss es kein Neugerät sein,- man kann auch ein gebrauchtes Clavinova wunderbar verwenden, zumal die Instrumente meist ohnehin wohnzimmergepflegt sind und viel günstiger angeboten werden.

 

Falls Sie Fragen haben zu dem Thema E-Pianos oder Clavinovas können Sie mich jederzeit gerne kontaktieren. Ich bin Klavierlehrer und Pianist am Bodensee und jederzeit gerne erreichbar. Das ist ja meine tägliche schöne Aufgabe als Klavierlehrer. Ich helfe gerne, und ein persönliches Gespräch hilft oft weiter, wenn man eine Frage oder Unklarheit hat. Sie können mich jederzeit erreichen unter Telefon 07545 – 555 93 47 oder mobil unter Telefon 0172 – 72 41 627. Falls ich gerade Klavierunterricht gebe, können Sie mir jederzeit gerne eine Nachricht auf dem Band hinterlassen. Ich melde mich dann nach dem Klavierunterricht bei Ihnen zurück. Falls Sie mir lieber eine Email schreiben möchten, können Sie dies unter info@romantischerpianist.de tun. Meine Homepage als Klavierlehrer und Pianist finden Sie unter www.romantischerpianist.de – Meine gebrauchten und geprüften Yamaha Clavinova Modelle finden Sie unter www.pianomodelle.de oder auch unter dem Link http://www.ebay.de/usr/notenklang – Schon heute wünsche ich Ihnen viel Vorfreude auf das schöne Hobby Klavierspielen und bin mir sicher, dass es Ihnen und Ihrer Familie viel Freude bereiten wird !