Monats-Archive: März 2016

Ein Clavinova von Yamaha mit der Bezeichnung CLP und CVP

Immer wieder werde ich als Klavierlehrer und Pianist gefragt, was das Beste zum Klavierlernen ist. Natürlich regelmässiges Üben und Freude daran – aber auch das Instrument zuhause, das man jeden Tag für Tag spielt. Druck ist dabei nie gut – daher muss es nicht ein echtes Klavier sein, das in Anschaffung, Transportkosten und hohen Wartungskosten eine Belastung für die Familienkasse darstellt. Es reicht auch vollkommen ein elektrisches Klavier, auch genannt Digitalpiano oder E-Piano. Diese sind leicht zu transportieren, haben keinerlei Wartungskosten und sind auch mal leise oder lautlos mit Kopfhörer zu betreiben.

Die besten Digitalpianos kommen meiner Meinung von der Firma Yamaha. Hier ist die bodenständige Herangehensweise wiederum sinnvoll, denn selbst der Laie kann erahnen, dass eine Klavierbaufirma, die echte Klaviere und Flügel seit Jahrzehnten baut auch die besten E-Pianos fertigt. Und genau ist es. Bei Yamaha hat man die Gewissheit, dass eine echte Klavierbaufirma auch die klassischen Kunden zufrieden stellen möchte. So bieten die E-Pianos von Yamaha exzellenten Klang, eine gewichtete Hammermechanik und eine gute und pädagogisch sinnvolle Tastatur. Man nennt die E-Pianos von YamahaClavinova“. Diese Markenbezeichnung steht für die Digitalpianos mit authentischem Klang und Spielgefühl. Es gibt die Clavinovas von Yamaha in der Ausführung ” CLP ” und ” CVP “. Diese beiden Varianten von Clavinova sind beide gleichermaßen wunderbar für das Klavierspiel geeignet. Sie unterscheiden sich nur durch die Funktionsvielfalt, denn das CVP-Modell besitzt zusätzlich noch Schlagzeug und Alleinunterhalter-Keyboard-Funktionen, hat jedoch auch einen wunderbaren Klavierklang und eine gewichtete Tastatur. Der Spieler, der also rein herkömmlich klassisch Klavierspielen möchte wählt ein CLP – Clavinova, – wer zusätzlich noch Begleitautomatiken, Schlagzeug und eine Vielzahl von Klangfarben wünsch wählt ein CVP – Clavinova.

Generell bieten CLP Clavinova meist fünf bis zehn verschiedene Klangfarben von Orgel bis Cembalo, eine Aufnahmefunktion, einen eingebauten Metronom und Computeranschlüsse zum Druck von Noten am PC. Man muss das alles aber nicht nutzen. Wer das Clavinova aus und wieder einschaltet, kann sofort das herkömmliche tolle Klaviergefühl genießen ohne Programmierkenntnisse. Ich rate als Klavierlehrer und Pianist immer zu den hochwertigen Clavinova Modellen, denn es gibt auf dem Markt eine Vielzahl an elektrischen Pianos, auch Keyboards, die man auf einen Tisch oder Metallfuss legen muss. Darauf lässt sich aufgrund der viel zu wenigen und weniger gewichteten Tasten nicht das Klavierspiel erlernen. Auch fehlen hier oft die Pedale. Auch gibt es auf dem Markt viele Nachbauten, die man schon am billigen Preis entdeckt,- sie haben eine falsch gewichtete Tastatur und oft einen schauderhaften Klang mehr nach Flöte als nach Klavier klingend. Generell gibt es eben viele Anwendungen für Tasteninstrumente: Spielen mit der Band auf dem Marktplatz, Alleinunterhalter, die bei der Hochzeit zum Tanz spielen, Reise - Stagepianos zum Mitnehmen,- all diese Anwendungen möchte der Klavierschüler natürlich nicht. Er braucht daher auch ein richtiges Übeinstrument mit genormter Höhe, Breite und Anzahl der richtig gewichteten Tasten. Ich rate daher ab von Stagepianos oder nur “halb gewichteten” E-Pianos wie das YDP Arius, das auch von Yamaha gefertigt wird. Hier ist die Tastatur nicht voll gewichtet, und der Übeerfolg bleibt meist aus. Man muss sich einfach an das echte Klaviergefühl gewöhnen. Dies ist bei Clavinovas mit der Bezeichnung CLP oder CVP der Fall. Dabei recht es vollkommen, diese Modelle gebraucht zu kaufen, denn neu sind sie meist drei Mal so teuer im Musikgeschäft. Zudem sind sie nahezu unverwüstlich und gehen so gut wie nie von alleine kaputt. So kann man die Familienkasse schonen und das Hobby kann sich erst einmal in Ruhe entwickeln.

Falls Sie noch Fragen zu Yamaha Clavinovas haben, können Sie mich jederzeit erreichen und gerne kontaktieren. Ich bin Klavierlehrer und für meine Schüler sowieso immer im Einsatz, beschäftige mich zudem gerne mit dem Thema und helfe gerne weiter. Ein Tipp oder persönliches Gespräch ist zudem immer gut und hilft meist ein wenig weiter. Falls Sie Fragen haben können Sie mich jederzeit, auch gerne abends, am Wochenende oder Feiertags erreichen unter Telefon Festnetz: 07545 -555 93 47 oder mobil unter Telefon 0172 – 72 41 627. Falls ich gerade Klavierunterrichte gebe, können Sie mir gerne auf das Band sprechen – ich melde mich dann nach dem Klavierunterricht bei Ihnen zurück, dass wir in Ruhe miteinander sprechen können. Falls Sie mir lieber eine Email schreiben möchten, können Sie dies tun unter Email info@romantischerpianist.de - meine Homepage als Klavierlehrer und Pianist finden Sie unter www.romantischerpianist.de – meine gebrauchten und geprüften Yamaha Clavinova CLP und CVP finden Sie unter www.pianomodelle.de oder auch unter http://www.ebay.de/usr/notenklang Schon heute wünsche ich Ihnen viel Vorfreude auf das schöne Klavierspielen, und ich bin mir sicher, dass Sie dieses schöne Hobby ein Leben lang begleiten kann und Ihnen viel Freude bereiten wird.