Monats-Archive: September 2014

Yamaha Clavinova oder echtes Klavier ?

Die Frage, ob man ein echtes Klavier oder ein elektrisches Piano für sein Kind kauft wird oft an mich gestellt. Als Pianist und Klavierlehrer gibt es für mich natürlich immer das Bestreben, das beste für den Klavierschüler zu wollen. Später einmal, so der Wunsch, will man das echte Klavierspiel auf einem echten Klavier oder Flügel beherrschen wie man es vorfindet in Musikschulen, Schulen und Gemeindehäusern. Dieses Ziel ist auch sehr schön und in jedem Falle erreichbar, wenn man regelmässig übt. Auf diesem Weg benötigt die Familie und der Anfänger ein gutes Instrument für das Üben zuhause.

Ein echtes Klavier ist natürlich etwas sehr Schönes, das Ziel der Träume eines jeden Klavierspielers. Nun ist es jedoch aus Holz gefertigt, sehr schwer, dass man einige Männer für das Umstellen oder den Transport benötigt und schallt laut über mehrere Etagen, wenn man es spielt. Schon alleine dieser Punkt ist abzuwägen, denn nicht immer hat eine Familie die finanziellen Mittel für jeden Umzug ein Transportunternehmen zu engagieren und bei jedem Üben, die Nachbarn zu stören, selbst wenn das erlaubt ist. Schnell kommt das Clavinova wieder in den Sinn, das man auch leise mit Kopfhörer üben kann und selbst zu zweit mühelos von Raum zu Raum bewegen kann. Auch ist in die Waagschale zu werfen der Kaufpreis eines guten gebrauchten Klavieres. Dieses sollte um die 5.000 Euro schon kosten, dass nicht Wartungskosten und Unterhalt, das regelmässige Stimmen 2x im Jahr und die Hammerpflege durch einen Klavierstimmer teurer werden als die Familienkasse es zulässt. Clavinovas hingegen sind wartungsfrei müssen nie gestimmt werden und sind somit im Unterhalt vollkommen kostenfrei.

Natürlich ist ein echtes Klavier etwas Schönes, und das elektrische Clavinova versucht, das echte Klavier zu imitieren. Diese Imitation klappt jedoch so wunderbar, dass sich ein Clavinova nahezu 1:1 wie ein echtes Klavier spielen lässt. Der Anschlag, die Anschlagsdynamik, der Klang und das Hammergefühl werden seit Jahren von der Firma Yamaha nahezu identisch im Bereich der elektrischen Klaviere eingesetzt. Hier merkt man, dass Yamaha echte Klaviere und Flügel baut. Als Klavierbaufirma kann man somit auch im Bereich der elektrischen Klaviere auf das Know-How dieser Klavierbaufirma setzen. Immer erwägen sollte man, dass das Üben letztlich den Erfolg ausmacht. Kann der Klavierschüler zu jeder Uhrzeit frei üben, hilft das, das Instrument schneller zu lernen als wenn man mit einem echten Klavier stets Rücksicht auf Uhrzeit, Nachbarn und Familienangehörige nehmen muss. Ist das Clavinova günstiger entfällt ebenso oft der extreme Erwartungsdruck auf den Klavierschüler, das echte Klavier nun auch bald beherrschen zu sollen. Auch weiß man nie, wie sich das Hobby entwickelt, ob man “dabei bleibt” und hat mit einem Clavinova pädagogisch keinen Nachteil, jedoch viele Freiheiten, die das lautlose Üben mit sich bringt. Auch wird die Familienkasse geschont, so dass ich ein Yamaha Clavinova mit Modellbezeichnung CLP oder CVP voll empfehlen kann. Jedoch auf keinen Fall die YDP Arius. Achten Sie stattdessen darauf, dass das Clavinova die Bezeichnung CLP oder CVP trägt.

Falls Sie noch Fragen haben zu Clavinovas oder zu dem Thema des Klavierspielens an elektrischen Klavieren, können Sie mich jederzeit gerne anrufen. Auch bin ich tagsüber, abends, an Wochenenden oder Feiertags immer erreichbar und freue mich, Ihnen ein wenig weiterhelfen zu können. Als Klavierlehrer und Pianist ist dies ja meine tägliche schöne Aufgabe, und ich kenne die Verwirrung, die der Kauf eines geeigneten Digitalpianos mit sich bringt. Sie erreichen mich immer unter Festnetz 07545 – 555 93 47 oder mobil unter Telefon 0172 – 72 41 627. Falls ich gerade Unterricht gebe, sprechen Sie mir bitte eine Nachricht auf den Anrufbeantworter. Ich melde mich dann nach dem Klavierunterricht bei Ihnen zurück. Meine Homepage als Klavierlehrer und Pianist finden Sie unter www.romantischerpianist.de – gerne können Sie mir auch eine Email schreiben auf info@romantischerpianist.de – meine gebrauchten und geprüften Clavinovas CLP und CVP finden Sie unter www.pianomodelle.de – schon heute wünsche ich Ihnen viel Vorfreude auf das Klavierspielen, einem Hobby, das Sie ein Leben lang begleiten kann und freue mich auf einen Kontakt.