Monats-Archive: Juli 2014

Das Yamaha Clavinova CLP und CVP als Klavierersatz

Als Klavierlehrer und Pianist kenne ich die Probleme, die Schüler zu Beginn ihres Hobbies haben. Welches Instrument muss ich kaufen für zuhause ? Oft ist ein echtes Klavier zu Beginn zu teuer, ein gebrauchtes Klavier mit hohen Wartungskosten verbunden. Und zu allem weiß man nicht genau, ob man wirklich “dabei bleibt”, ob das Klavierspielen so Freude bereitet, dass man es ein Leben lang spielen möchte. Gerade zu Beginn eines Hobbies ist es natürlich schön, wenn man ein Instrument erwirbt, das nicht allzu teuer ist, immer wieder gut verkäuflich ist und keine laufenden Wartungskosten produziert.

 

Die Firma Yamaha hat so das Clavinova erfunden. Dies ist ein elektrisches Piano, das jedoch eine echte Klaviermechanik aufweist. So besitzt jede Taste einen kleinen Hammer, der über eine mechanische Wippe mit einem Gegengewicht ausgestattet ist. Jeder Finger, die ganze Hand wird auf diese Weise trainiert und gewöhnt sich an den Kraftaufwand , der notwendig ist, um ein echtes Klavier spielen zu können. Trotzdem ist die Klangerzeugung digital, dass heisst, der Klang wird digital produziert und kommt aus Lautsprechern, die im Clavinova eingebaut sind. Mechanisch betreibt man eine Klaviertastatur und hört den schönen Klang eines echten Klavieres, das von Yamaha aufgezeichnet wurde. Bei jedem Drücken einer Taste, erklingt ein schöner Ton. Natürlich besitzt ein Clavinova auch eine Anschlagdynamik. Drückt man die Taste sanft, erklingt ein leiser Ton, drückt man sie stark, wird der Ton laut. Dazwischen gibt es viele Abstufungen, so dass der Klavierschüler vollkommen an das Spielen eines echten Klavieres gewöhnt wird.

 

Solch ein Clavinova der Firma Yamaha ist also ein elektrisches Klavier, auch Digitalpiano genannt. Man muss es natürlich nie stimmen lassen, hat nie Wartungskosten. Das erleichtert, wenn man bedenkt, dass ein echtes Klavier sehr viele Fixkosten produziert. Auch kann man das Clavinova selbst zu zweit ohne Klavierspedition verschieben oder transportieren. Der Fuss lässt sich mit wenigen Handgriffen demontieren, und so kann man das Instrument in jedem Auto gut transportieren. Neben den im Vergleich zum echten Klavier geringen Anschaffungskosten bietet ein Clavinova auch den Vorteil, dass man es mit Kopfhörern lautlos spielen kann. Dies wahrt den Familienfrieden und ermöglicht das Spielen zu Uhrzeiten, wenn die Nachbarn gerne Ruhe hätten. Auch Kindern ermöglicht es, zu üben, wann immer sie Lust darauf haben. Wichtig ist, dass man bei der Auswahl eines Clavinovas auf die Bezeichnung “CLP” oder “CVP” achtet. Diese Bezeichnung verrät, dass es sich um die Klasse der hochwertigen digitalen Pianos von Yamaha handelt. Yamaha baut dabei schon seit Jahrzehnten echte Klaviere und Flügel. So kann man sich auf das KnowHow dieser Klavierbaufirma auch bei Clavinovas voll verlassen.

 

Falls Sie noch Fragen haben zu Clavinovas oder elektrischen Klavieren, können Sie mich gerne jederzeit anrufen oder mir eine Email schreiben. Gerne helfe ich Ihnen weiter, wenn ich kann – so manche Frage lässt sich gut beantworten, wenn man sich mit dem Thema schon länger befasst hat. Das ist ja meine tägliche Aufgabe als Klavierlehrer. Sie erreichen mich telefonisch unter Festnetz 07545 – 555 93 47 oder mobil unter Telefon 0172 – 72 41 627. Falls Sie mir lieber eine Email schreiben möchten, können Sie dies tun unter info@romantischerpianist.de - meine Homepage als Klavierlehrer und Pianist finden Sie unter www.romantischerpianist.de – meine gebrauchten und geprüften Yamaha Clavinovas CLP und CVP incl. Sitzbank und Kopfhörer finden Sie unter der Webadresse www.pianomodelle.de – schon heute wünsche ich Ihnen viel Vorfreude auf das schöne Klavierspielen, das Sie sicher ein Leben lang begleiten wird.