Monats-Archive: September 2012

Ein Clavinova im Gegensatz zu anderen E-Pianos

Generell ist die Anzahl der elektrischen Klaviere auf dem Markt nun wirklich erdrückend – es gibt unzählige Tasteninstrumente in allen Größen und Preisklassen. Als Klavierlehrer kenne ich diese Problematik vor der Eltern und Klavierlernende oft stehen. Soll man ein ganz billiges Keyboard kaufen oder doch ein teureres Digitalpiano ? Was ist, wenn das Kind bald nicht mehr spielen möchte ? Kann man nicht zuerst mit etwas ganz günstigem beginnen ?

Die Frage kann man leicht beantworten aus Klavierlehrersicht: Kinder und generell alle Klavierlernenden müssen sich an das Verhalten eines echten Klavieres gewöhnen. Denn nurein echtes Klavier oder Flügel findet man später in Schulen, Restaurants und Hotels wieder. Kein Klavierschüler wird ein echtes Klavier mit 88 gewichteten Tasten später spielen können, wenn er zuhause auf einem kleinen Mini-Keyboard mit 66 Tasten übt, die viel zu leicht anzuschlagen sind. Es geht also darum, zuhause auf einem Instrument zu spielen, das dem echten Klavier in Nichts nachsteht. Es soll möglichst gleich sein.

Ein Yamaha Clavinova unterscheidet sich von anderen Digitalpianos deutlich. Es bietet 88 Tasten, eine Gewichtung also einen Tastendruck, der einem echten Klavier absolut ähnelt, die korrekte Spielhöhe und fest verschraubte Pedale. Schnell wird deutlich, dass man zuhause ncht auf einem billigen E-Piano üben sollte, das vielleicht noch auf einem Metallständer aufgebaut wird. Auch nimmt die Zahl der billigen asiatischen Kopien drastisch zu. Optisch sehr nett anzuschauen macht der Neupreis von unter 500 Euro mehr als skeptisch. Diese Instrumente werden meist wieder aufwendigst zurückgesendet sobald der Klavierlehrer dieses als ncht sinnvoll einstuft.

Ein Digitalpiano muss ganz bodenständig gesehen einfach pädagogisch sinnvoll sein. Man möchte für sich oder die Familie das Klavierspielen erlernen – also sollte das Piano zuhause einem echten Klavier möglichst nahe kommen. Die Firma Yamaha baut echte Klaviere und Flügel. Schon aus diesem Grund gleichen bemüht sich die Firma, das elektrische Clavinova dem Klavier möglichst anzugleichen. Als Pianist und Klavierlehrer erlebe ich seit Jahren, dass Schüler auf den Clavinovas mit der Modellkennung “CLP” und “CVP”  besonders schnell zum Ziel eines schönen Spiels kommen.  Das ist sehr wichtig, um die Motivation hoch zu halten und froh wie auch fleissig Tag für Tag schön spielen zu wollen.

Falls Sie Fragen zu dem Thema Clavinova haben, können Sie mich jederzeit gerne kontaktieren. Wir können immer telefonieren, wenn Sie sich melden unter Festnetz 07545 – 927 994 oder mobil unter 0172 – 72 41 627. Gerne können Sie mir auch eine Nachricht auf Band hinterlassen, wenn ich gerade nicht an das Telefon gehen kann wegen einer Klavierstunde. Ich melde mich dann nach dem Klavierunterricht gerne bei Ihnen zurück. Gerne tagsüber wie abends, auch Sonntags, Feiertags - ich bin Klavierlehrer, und es ist meine tägliche Aufgabe, im Musikbereich zu helfen und Tipps zu geben. Gerne können Sie mir auch eine Email senden auf info@romantischerpianist.de – meine Webseite als Klavierlehrer und Pianist finden Sie unter www.romantischerpianist.de - die von mir geprüften gebrauchten Clavinovas, die zum Verkauf stehen finden Sie unter www.pianomodelle.de – Ich freue mich von Ihnen zu hören, hoffe, ein wenig ”Licht ins Dunkel” bringen zu können und wünsche Ihnen viel Vorfreude auf das schöne Hobby Klavierspielen !

Das Clavinova und seine Vorteile

Wenn ich als Klavierlehrer gefragt werde, warum ich ein Yamaha Clavinova immer bevorzuge und darüber spreche, denke ich immer an die Fortschritte, die meine Schüler damit machen. Es geht ja letztlich doch nur darum, dass der Klavierschüler schön und sicher Klavierspielen lernt, später jedes Instrument gut spielen kann. Yamaha baut seit Jahrzehnten echte Klaviere und echte Flügel, die man in Konzertsälen, Schulen und Hotels findet. Das ist bereits die erste Basis, gute elektrische Klaviere herzustellen. Die Firma hat also einen Ruf zu verteidigen, da sonst echte Klaviere der gleichen Marke Schaden nehmen würden.

So verwundert es nicht, dass ein Yamaha Clavinova die gleiche Anzahl an Tasten besitzt wie ein echtes Klavier. Es ist zudem in der Höhe normiert, – der Klavierschüler sitzt also in der gleichen Höhe vor den Tasten. Man gewöhnt sich einfach an die korrekte Höhe des Instrumentes, richtet seine Handstellung demnach aus und fühlt sich später auch an jedem echten Klavier wohl und kann gut spielen. Auch die Position der Pedale ist genormt. Oft sieht man ja im Internet Keyboards oder sogenannte Stagepianos, die jedoch nicht fest montierte Pedale besitzen. Das ist schlecht, denn auch die Füße müssen sich ja an die richtige Position gewöhnen, wenn man das Pedal betätigt. Ganz wichtig ist auch die Gewichtung der Tastatur, die sich wie ein echtes Klavier anfühlt. Unter Gewichtung versteht man den Kraftaufwand, den man aufwenden muss, eine Taste herunter zu drücken. Dieser darf nicht schwerer und auch nicht leichter als bei einem echten Klavier sein. Man soll sich ja gewöhnen an das Instrument, wie ein Schüler es später einmal vorfindet in Schulen oder Gemeindesälen, wenn es heisst “Spiel uns doch etwas bitte !” – an diesem Tag ist man froh, auf einem Yamaha Clavinova geübt zu haben. Natürlich hat Yamaha das Gewicht der Tasten dem ihrer eigenen Klaviere absolut angepasst, dass man sicher sein kann, dass sich das Üben lohnt.

Nicht zuletzt ist es natürlich der Klang des Clavinovas, der ganz erheblich Freude bereitet. Das Klang ist aufgezeichnet vom echten Flügel, und oft kommt es vor, dass man sich wundert, dass das Clavinova noch besser klingt als ein altes selten gestimmtes KLavier. Es gibt nämlich viele Klaviere, die schon in “die Jahre gekommen” sind und nicht mehr brilliant und schön klingen. Ein Clavinova hingegen behält den Klang eines Flügels immer bei, da der Ton ja aufgezeichnet wurde und beständig schön klingt. Es muss auch nie gestimmt werden, was der Haushaltskasse gut tut. Ein echtes Klavier muss immer durch einen sogenannten Stimmer neu justiert werden sobald sich die Aussentemperatur zu den Jahreszeiten wieder ändert. Das kostet Geld und ist nicht immer schön. Ein Yamaha Clavinova ist absolut wartungsfrei. man braucht keinen Euro investieren in der Zukunft. Bedenkt man nun, dass sich ein Clavinova auch mit Kopfhörer spielen lässt, also Übezeiten zum abend hin ohne die Störung des Nachbarn oder der Familie zulässt, kommt man schnell zu dem Schluss, dass es ein wunderbares Instrument ist. Man muss nur uf die Bezeichnung “CLP” und “CVP” achten, die Clavinovas tragen müssen, um diese Vorteile zu bieten.

Falls Sie Fragen zu dem Thema Digitalpianos haben, können Sie mich gerne anrufen. Ein Gespräch ist immer gut, und es ist meine tägliche Aufgabe als Klavierlehrer und Pianist, ein wenig weiterzuhelfen. Die vielen Typen, die vielen Instrumente machen die Suche nach dem Richtigen oft verwirrend und schwer. Sie erreichen mich telefonisch unter Festnetz 07545 – 927 994 oder unter der Mobilnummer 0172 – 72 41 627. Falls ich gerade Unterricht gebe, melde ich mich gleich nach der Unterrichtsstunde bei Ihnen zurück, wenn Sie mir Ihre Rückrufnummer auf dem Band hinterlassen. Gerne können Sie mich auch an Wochenenden, Sonntagen und Feiertagen tagsüber und abends anrufen. Meine Emailadresse für schriftliche Fragen lautet info@romantischerpianist.de Meine Homepage als Pianist und Klavierlehrer finden Sie unter www.romantischerpianist.de – meine gebrauchten und geprüften Yamaha Clavinova finden Sie unter www.pianomodelle.de – ich freue mich, von Ihnen zu hören, wenn Sie oder Ihre Familie noch Fragen haben und wünsche Ihnen schon jetzt viel Vorfreude auf das tolle Hobby Klavierspielen !