Monats-Archive: Januar 2012

Lieber ein Original Yamaha Clavinova !

Es gibt eine verwirrende Anzahl an elektrischen Klavieren auf dem Markt. Viele Instrumente versprechen, dem Klavier sehr nahe zu kommen. Da ist es schwer, das richtige Instrument für sich und seine Familie zu wählen. Generell sehen viele dieser angebotenen E-Pianos sehr ähnlich aus. Sie besitzen Tasten und Pedale, dazu einen schönen Holzkorpus. Wichtig ist aber, dass man daran denkt, dass das elektrische Klavier dem echten Klavier sehr nahe kommen muss. Kinder werden in der Schule von Anbeginn mit echten Klaviere und Flügeln konfrontiert, und auch im späteren Leben ist es schön, wenn man ein echtes Klavier auch wirklich spielen kann.

Yamaha Clavinova

Dazu muss das elektrische Piano in Spielgefühl und Klang dem echten Klavier möglichst nahe kommen. Zum einen ist es die Tastatur, die 88 Tasten aufweisen muss. Diese Tasten müssen gewichtet sein. Das heisst, dass sich der Klavierspieler anstrengen muss, die Tasten herunter zu drücken. Der Kraftaufwand muss dem eines echten Klavieres entsprechen. So kann man sich während des Übens über Jahre an genau diese Kraftverhältnisse gewöhnen. Beim Üben gewöhnt man sich ebenfalls an die Maße des Pianos, an die Anzahl der Tasten und an den Abstand zu den Pedalen am Boden. Auch der Klang eines elektrischen Klavieres muss dem Klang entsprechen, den man von einem echten Klavier erwartet. Leise und laute Stellen, dazwischen eine Vielzahl an Abstufungen des Klanges möchte der Klavierspieler beim Üben wiedergeben. Die Dynamik und letztlich der Ausdruck beim Üben hängt davon entscheidend ab.

All diese Facetten überfordern billige E-Pianos aus Fernost über alle Maßen, und oft ist es nur die Optik, die ansprechend ist. Schlimm, wenn ein solches Piano dann günstig gekauft wurde, aber Spielgefühl und Klang gar nicht einem echten Klavier nahe kommt. So übt der Schüler praktisch umsonst, kann später ein echtes Klavier nur schlecht spielen, da er falsche Maße, einen ungenügendnen Klang und eine zu schlechte Tastatur des elektrischen Klavieres zuhause über Jahre gewohnt ist. Mit einem echten Yamaha Clavinova mit der Kennung “CLP” oder “CVP” hingegen kann soetwas nicht passieren. Die Firma Yamaha baut seit Jahrzehnten echte Klaviere und hochwertige Flügel. Dies ist ein Zeichen dafür, dass auch die elektrischen Digitalpianos diesen Ansprüchen genügen. Es ist eben bodenständig das Beste das Digitalpiano von einer Klavierbaufirma zu erwerben. Bei Yamaha trifft dies zu, und so habe ich als Klavierlehrer über Jahre nur beste Erfahrung damit gemacht, wenn meine Schüler auf einem solchen elektrischen Clavinova “CLP” oder “CVP” aus dem Hause Yamaha üben.

Gerne können Sie mich anrufen, wenn Sie noch Fragen zu Clavinovas haben. Ich bin Klavierlehrer und kümmere mich gerne darum, die Fragen meiner Schüler oder Interessenten zu beantworten. Als Klavierlehrer ist das Hobby und Berufung zugleich und macht Freude. Sie erreichen mich stets unter Telefon 07545 – 927 994 oder mobil 0172 – 72 41 627. Falls ich gerade Unterreicht gebe, können Sie mir gerne Ihre Rückruftelefonnummer auf meinem Band hinterlassen. Ich melde mich dann bei Ihnen gerne zurück. Via Email erreichen Sie mich unter info@romantischerpianist.de – meine Homepage als Klavierlehrer finden Sie unter www.romantischerpianist.de Gerne können Sie auch meine gebrauchten und geprüften Clavinovas mit vielen Bildern ansehen unter www.pianomodelle.de Ich freue mich auf unseren Kontakt und helfe Ihnen gerne bei der Suche nach einem geeigneten Digitalpiano.